Veröffentlicht: Mittwoch, 31. Januar 2018

Achtung, Lawine!

Desmoani von Landjugendreferentin Magdalena Cologna

Frischer Neuschnee, wunderschöne Hänge und tolles Wetter locken viele Sportler in die Berge und auf die Pisten. Auf ausgewiesenen Abfahrten kommt der Spaß leider oft ein wenig zu kurz, da die vielen Skifahrer und Snowboarder einem dem Platz nehmen. So kommt es häufig dazu, dass sich die Sportler abseits der Pisten bewegen.

Verständlich, wenn man die Ruhe, die frischen unberührten Pisten und auch den Adrenalinkick bedenkt. Leider werden oft die Gefahren im freien Gelände vergessen. Wetterwarnungen und Lawinenwarnstufen werden nicht berücksichtigt oder schlichtweg ignoriert. So hört man beinahe wöchentlich von schlimmen Unglücken, die sich abseits der Pisten ereignen.

Wintersportler neigen dazu, in lawinengefährlichen Hängen aufzusteigen, da diese meist noch unberührt sind und einem ein besonderes Erlebnis verschaffen. Kein Problem, wenn die Lawinenwarnstufe in einem Bereich ist, der wenig Gefahren mit sich bringt. Eine hohe Warnstufe 4 oder 5 zu ignorieren und dabei das eigene Leben aufs Spiel zu setzen, könnte man als gefährlich, sinnlos oder gar blödsinnig bezeichnen.

Zu hoffen bleibt, dass sich jeder, der sich abseits der ausgeschilderten Pisten bewegt, seiner eigenen Kompetenzen bewusst ist und auf die Warnungen von Experten Rücksicht nimmt. Denn eines ist es niemals wert – das eigene Leben.

Facebook